Interview mit Hermann Caspary über die Anfangsjahre des Reitvereins

 

 

Wann und von wem wurde der Verein gegründet? Wer waren die Gründungmitglieder?

Der Verein wurde 1953 gegründet; 1954 wurde er dann offiziell eingetragen.

An alle Gründungsmitglieder erinner ich mich gerade nicht mehr ganz genau, dabei waren auf jeden Fall Emil Caspary, Oswald Schuppmann, Hans Knapp, Karl-Heinrich Roth, Walter Zumbroneuberger, Hans Fehse, Kurt Bruch, Harald Heidrich, Reitlehrer Veit und ich.

 

Wieviel Mitglieder hatte der Verein in der Gründungsphase, wer war 1. Vorsitzender?

Etwa 40-45 Mitglieder. Vorsitzender war mein Vater Emil Caspary.

 

Waren auch schon Frauen Mitglieder?

Ja, mehrere sogar.

 

Wo und wie oft haben sich die Reiter getroffen?

Der Verein wurde im Felseneck gegründet, das ist da, wo heute das Fillmore ist. In den Anfangszeiten war das unser Vereinslokal. Später gingen wir dann in die Wirtschaft Schuler, heute ist dort die Kuhmaad. Dann trafen wir uns im Oldenburger Hof.

 

Wie sah das Training aus? Gab es Reitlehrer? Wurden sportliche Ziele verfolgt?

Unser Reitlehrer war Herr Veit. Das erste Training fand auf dem Brauneberg auf Ödland statt. Danach auf dem Grausberg. Jeden Sonntag Morgen kamen 20-25 Reiter mit ihren Pferden zum Training. Es wurde in zwei Abteilungen geritten. Später fand es dann auf dem Reitplatz Birkenfeld statt. Damals in den Anfangsjahren haben wir noch nicht aufs Turnierreiten hin trainiert.

 

Wann fand das erste Birkenfelder Turnier statt? Welche Prüfungen gab es damals?

Das erste Turnier fand zum Anlass des 100-jährigen Birkenfelder Prämienmarktes am Heinze Bierkeller statt. Es gab damals A/L- Dressuren und -Springen. Das erste Turnier auf dem Reitplatz dann '53 glaube ich.

 

Gab es in der Gründungsphase auch Kutschfahrer?

Keine, die an Turnieren teilnahmen.

 

Wurden Fuchsjagden veranstaltet?

In den ersten Jahre wurde dann jährlich eine Fuchsjagd veranstaltet. Die erste am 3. November 1952.

 

 

Wann wurde die Reithalle in Gollenberg gebaut?

1978.

 

Vielen Dank für das Interview.